FLOWO

Von Tandems können alle profitieren

Quizfrage: Was haben edding AG und Beiersdorf gemeinsam? Antwort: Beide bieten Job Sharing an. Auch in Leitungspositionen. Bei Edding inzwischen sogar auf Vorstandsebene.

Vor einigen Wochen gab es zum Thema Job Sharing eine von Beiersdorf veranstaltete Podiumsdiskussion mit spannenden Insights verschiedener Sharing Couples. Vor allem Beiersdorf hat hier inzwischen jahrelang Erfahrung gesammelt und ein entsprechendes Knowhow aufgebaut.
Unterm Strich kann man sagen: Job Sharing ist eine großartige Chance für beide Seiten. Unternehmen profitieren davon, weil sie eine Position mit zwei Menschen bekleiden können, die unterschiedliche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Perspektiven mitbringen. Zwei Menschen, die sich (im Idealfall) optimal ergänzen. Sowohl fachlich als auch menschlich. Und die Arbeitnehmenden profitieren davon, weil sie die Chance bekommen, eine herausfordernde Position zu besetzen und sich gleichzeitig ein hohes Maß an Flexibilität zu bewahren. Sei es in Form von Zeit für die Familie oder für andere private oder berufliche Projekte.

Auf dem Weg zum erfolgreichen Job Sharing gibt es natürlich einige Hürden zu überwinden. Gerade in der Anfangsphase. Es braucht einfach etwas Zeit, bis sich alles eingespielt hat. Technisch, organisatorisch, menschlich. Aber Geduld und Offenheit lohnen sich.

Und wenn die Beteiligten bereit sind, zu vertrauen und Verantwortung zu übernehmen, wenn die Kommunikation offen und transparent gestaltet wird und grundsätzlich eine positive Kultur herrscht – mit einer entsprechenden Offenheit gegenüber neuen Formen der Zusammenarbeit und der Bereitschaft, gemeinsam zu lernen, sich weiterzuentwickeln, Herausforderungen anzunehmen und Lösungen zu entwickeln – dann kann daraus etwas Großartiges werden.

Eine tolle Chance für alle, die aus familiären oder anderen Gründen zeitlich im Job kürzer treten wollen oder müssen, ohne dabei auf attraktive, herausfordernde Positionen zu verzichten.