FLOWO

Das Büro als Ort der Begegnung

Wir müssen reden. Dringend. Darüber, welche Funktion das Büro künftig haben soll.

Wer aufmerksam die Debatten in der Wirtschafts- und Fachpresse verfolgt, liest immer wieder von Unternehmen, die gerade verstärkt ihre Mitarbeitenden zurück ins Büro holen wollen. Wenigstens zu einem festen Anteil von 40 bis 60 Prozent. So titelte etwa das Handelsblatt Ende Mai: „Party, Team-Frühstück, Gratis-Eis – So locken Unternehmen ihre Beschäftigten zurück ins Büro“. Aber sind es wirklich Anreize wie diese, die Menschen davon überzeugen, das Homeoffice wieder gegen den Büroarbeitsplatz einzutauschen? Mal ehrlich. Ist es nicht vielmehr der Wunsch nach menschlicher Nähe oder einem Tapetenwechsel, der zurück lockt?

Menschen haben Bedürfnisse: nach Sicherheit, Ruhe, einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mehr Zeit für sportliche Aktivitäten – oder eben auch nach persönlichem Austausch. Es ist die Befriedigung dieser Bedürfnisse, die Menschen motiviert und antreibt. Und Gratis-Eis ist nett, aber ganz sicher kein langfristiges Argument dafür, in irgendein Büro zu fahren.
Es geht also nicht darum, ein paar Goodies zusammenzustellen, sondern klar zu definieren, welche Funktion das eigene Büro künftig haben soll. Denn davon hängt die Unternehmenskultur ab, die Arbeitsorganisation, das Image, die Loyalität der Mitarbeitenden, die Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt und noch vieles mehr.

Das Büro muss vor allem anderen ein Ort sein für Gemeinschaft und für Kreativität. Es muss Raum geben für die Entwicklung von Ideen und Innovationen, für persönlichen (auch privaten) Austausch, für Teambuilding und Workshops… Gleichzeitig muss es ein Ort sein, an dem all jene, die ganz bewusst nicht von anderswo arbeiten wollen, einen Raum finden, in dem sie Tag für Tag ihren Platz haben. Das ist nicht einfach. Und pauschale Lösungen gibt es nicht. Darum ist es gerade jetzt so besonders wichtig, seinen Mitarbeitenden zuzuhören und mit ihnen gemeinsam den für beide Seiten richtigen Weg zu erarbeiten. Denn sonst stehen über kurz oder lang Büroflächen leer (besonders montags und freitags), sind zu knapp bemessen oder nicht für den Zweck passend eingerichtet.

Darum unser Appell: Liebe Unternehmer:innen, nehmt euch die Zeit, überlegt euch, wie euer Haus die Werte widerspiegeln kann, die ihr leben wollt, wie es Identität stiftet und zu einem lebendigen Ort wird.